DVD Kaufvideo

Vater und Sohn

Drama der symbiotischen Liebe zwischen einem jungen Vater und seinem erwachsenen Sohn, die nach Jahren des Zusammenlebens vor der Trennung stehen.


Vater und Sohn

Kaufvideo

Erhältlich seit:
06.01.2006

Originaltitel: Otets i syn

Drama

Deutschland/Niederlande/Frankreich 2003
Laufzeit: 84 Min.
FSK: ab 12

Andrej Shchetinin
Alexej Neymyshew
Alexander Razbash

Regie: Alexander Sokurow

Bild 1 von 10

Filmbewertung


(0 Bewertungen)
Die Ausstattung

Die Technik

Haben Sie den Film schon gesehen?

Jetzt bewerten!


 
Drama der symbiotischen Liebe zwischen einem jungen Vater und seinem erwachsenen Sohn, die nach Jahren des Zusammenlebens vor der Trennung stehen.

Der Sohn hat ein Geheimnis... (Foto: Piffl) Großansicht

Der Sohn hat ein Geheimnis... (Foto: Piffl)

Nach dem Tod der Mutter lebt ein Sohn (Alexei Nejmyshew) allein mit seinem Vater (Andrej Shetinin) zwanzig Jahre lang in einem alten Apartment im Zentrum von St. Petersburg.

Nach Jahren der gemeinsamen Rituale und Abhängigkeiten scheinen sich ihre Wege langsam zu trennen - denn beide Männer verbergen ein Geheimnis:

Der nunmehr 45-jährige Vater die Geschichte eines verschwundenen Freundes, der Sohn in den Zwanzigern die Beziehung zu seiner Freundin.

...der Vater auch (Foto: Piffl) Großansicht

...der Vater auch (Foto: Piffl)

Reduziertes Rollenspiel

Wie in seinen vorangegangenen Filmen reduziert der russische Regisseur Alexander Sokurow die Handlung seines Vater-Sohn-Beziehungsdramas auf das Wesentliche: In konzentrierten Szenen erzählt er die Geschichte eines hermetisch abgeriegelten Lebens, das seine Bewohner genauso schützt, wie es sie gefangen hält.

"Vater und Sohn" ist eine Liebesgeschichte zwischen einem jungen Vater und seinem erwachsenen Kind, bei der Sokurovs poetische Bilder nicht nur die Nähe der beiden Männer spürbar machen, sondern vor allem die allmähliche Verschiebung ihrer Rollen.

Vater und Sohn

Seit dem Tod der Mutter lebt Alexej (Alexei Nejmyshev) bei seinem Vater (Andrej Shetinin). Ihr Leben ist geprägt von großer Nähe, Erinnerungen, täglichen Ritualen und aufmerksamer Fürsorge. Doch Alexej weiß, dass er, wie alle Söhne, irgendwann sein eigenes Leben führen muss. Aber wo wird er dann Trost und Schutz finden? Wer wird sich um den Vater kümmern? Ist die Liebe zwischen Vater und Sohn stark genug für die unvermeidliche, schmerzhafte, befreiende Trennung? "Mit seiner unverwechselbaren Bildsprache und seinen traumartigen Toncollagen entführt uns Alexander Sokurow in eine hermetische Welt, in der Zeit und Raum aufgehoben zu sein scheinen", meinte arte über "Vater und Sohn", der bei den Filmfestspielen in Cannes 2003 den "Fipresci"-Preis gewann und für die Goldene Palme nominiert war. "Ein Meisterwerk ... ", jubelte die Badische Zeitung, während der Kritiker des Daily Telegraph meinte: "Sokurow ist ein Genie. Sein Film wird mich in den nächsten Wochen in meinen Träumen begleiten."

Quelle: good!movies

Darsteller:  Andrej Shchetinin   als Vater
  Alexej Neymyshew   als Sohn
  Alexander Razbash   als Sascha
  Fedor Lavrow   als Fedor
  Marina Zasukhina   als Mädchen
 
Regie:  Alexander Sokurow  
Buch:  Sergej Potepalov  
  Alexander Sokurow  
Musik:  Andrei Sigle  
Kamera:  Alexander Burow  
Produzent:  Thomas Kufus  
 

Fassungen

 

facebook

 

Features